Web

 

BA-Verwaltungsratschef warnt vor fehlerhafter Hartz-IV-Software

18.10.2004

Seit dem heutigen Montag müssen sich die Arbeitsagenturen von zehn bundesdeutschen Großstädten in einem Praxistest mit der angeblich noch fehlerhaften Software zur Abrechnung der Ansprüche auf das Arbeitslosengeld II (ALG II) herumschlagen. Die Hartz-IV-Software funktioniere noch immer nicht so wie geplant, erklärte der Chef des Verwaltungsrats der Bundesagentur für Arbeit (BA), Peter Clever, im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF. Dass die Software trotz der bekannten Mängel ab sofort eingesetzt werde, sei eine rein politische Entscheidung von Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD), so Clever. Das System sei noch immer mit Fehlern behaftet, kein privates Unternehmen würde damit arbeiten.

Laut Clever ist mit der derzeitigen Software eine korrekte Kalkulation der Ansprüche auf das Arbeitslosengeld II nicht möglich. Allerdings würden die Betroffenen dennoch im Januar Geld bekommen.

Der Start der Software war bereits um zwei Wochen verschoben worden, weil sie mit Spezialfällen überfordert sein soll. Die bundesweite Einführung des Programms soll bis zum 25. Oktober abgeschlossen sein. (mb)