Web

 

BA CitiExpress: Es gibt noch große Novell-Shops

16.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Totgesagte leben länger: Die British-Airways-Tochter CitiExpress, 2001 entstanden aus dem Zusammenschluss von British Airways Regional, British Regional Airlines, Brymon sowie Manx Airlines und ihres Zeiches größte regionale Fluglinie in Europa, betreibt ihre IT inzwischen auf Basis von Novells "Netware" und "Groupwise" jeweils in Version 5.5 (ein Aufstieg auf die 6er-Releases ist in Planung). Die Novell-Produkte hatte Manx schon vor der Fusion im Einsatz, BA war traditionell ein Anwender von Windows NT und Lotus Notes.

Die Entscheidung für Netware und Groupwise wurde einem Bericht von "Computerwire" nicht zuletzt durch Kostenaspekte beeinflusst - die CitiExpress-Fusion fand unmittelbar vor dem 11. September statt, sodass alle beteiligten Airlines anschließend ausgesprochen knapp bei Kasse waren. Die TCO (Total Cost of Ownership) von Novell seien deutlich niedriger als die von Lotus oder Exchange, erklärte der zuständige IT-Leiter Gavin Megnauth. Groupwise sei außerdem für mobile Anwender flexibler als Notes.

Bei der Entscheidungsfindung wurden unter anderem Benchmark-Reports von Gartner und BA-eigene Kostenanalysen zu Rate gezogen. Megnauth zufolge arbeiten gegenwärtig 650 Nutzer mit der Novell-Software; die Air-Crews erhalten sie demnächst ebenfalls. Mit dem Umstieg auf die 6er-Versionen soll außerdem auch der Verzeichnisdienst "eDirectory" eingeführt werden, um die verschiedenen Systeme mit Personaldaten zusammenzuführen und die Nutzerverwaltung zu vereinfachen. (tc)