Open Source

AWS-SDK für Windows-Phone-Entwickler

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat ein SDK für alle Windows-Phone-Entwickler veröffentlicht, das den Zugriff auf verschiedene Dienste der Amazon Web Services (AWS) ermöglicht.

Das Amazon Web Services SDK für Windows Phone hat vorerst Beta-Status. Es macht die Amazon-Cloud-Dienste S3, SimpleDB und SQS über C#-APIs (C Sharp ist für Windows Phone die Sprache "der Wahl") direkt verfügbar. Sprich: Windows-Phone-Entwickler können mittels des SDK Anwendungen erstellen, die sich mit den genannten AWS-Diensten verbinden und integrieren - und erhalten damit eine Alternative zu Microsofts eigener Cloud-Plattform Azure.

Die Beta des Software Development Kits steht auf GitHub zum Download bereit. Sie wird unter Apache License als Open Source veröffentlicht.

Als Open Source? Jawohl. Open Source ist in Redmond nicht länger der Erzfeind. Microsoft setzt inzwischen verstärkt auf Interoperabilität und Offenheit. Und das war mehr oder weniger "letzter Wille" von Bill Gates, wie man bei "WIRED" nachlesen kann.