802.11n mit bis zu 450 Mbps

AVM stellt neue Fritz!Box 3390 vor

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
AVM aus Berlin hat mit der "3390" eine neue Variante seiner WLAN-Router-Familie "Fritz!Box" vorgestellt.
Die neue Fritz!Box 3390 bietet ein besonders schnelles Funknetz.
Die neue Fritz!Box 3390 bietet ein besonders schnelles Funknetz.
Foto: AVM

Bei der Fritz!Box 3390 handelt es sich im Wesentlichen um eine Abart des bekannten Flaggschiff-Modells "7390" ohne integrierte Telefonanlage und DECT-Basis. Allerdings funkt die 3390 mit drei MIMO-Antennen und erreicht so eine maximale Bandbreite von 450 Megabit pro Sekunde - bei der 7390 sind es "nur" zwei Antennen und somit maximal 300 Mbps. Beide Modelle unterstützen die Frequenzbereiche 2,4 Gigahertz und 5 GHz (meist noch weniger überlastet), die sich auch gleichzeitig betreiben lassen.

Ein kleines bisschen telefonieren kann man mit der 3390 übrigens auch - allerdings nur via Internet (VoIP) mit der Fritz!App Fon auf Smartphone oder Tablet. Analoge oder ISDN-Telefone kann man wie gesagt ebensowenig anschließen wie DECT-Handapparate; dafür braucht man weiterhin eine 7390 oder andere Fritz!Box der 7000er-Reihe.

Die Fritz!Box 3390 läuft mit dem aktuellen Fritz!OS 5.50. Sie ist nach Angaben von AVM ab sofort erhältlich und kostet 179 Euro (UVP).

Newsletter 'Netzwerke' bestellen!