WLAN-Router-Primus

AVM kommt mit neuen Fritz!Box-Modellen zur CeBIT 2015

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
AVM zeigt auf der Cebit 2015 neue Fritz!-Produkte für den schnellen Breitbandzugang (DSL und LTE).

Dazu zählen einer Mitteilung zufolge unter anderem die Fritz!Box 7430 für rein IP-basierte Anschlüsse und die Fritz!Box 6820 LTE für zuhause und unterwegs. Auch zuhause wird das Leben aus Sicht des Herstellers aus Berlin-Moabit vielseitiger und schneller: Surfen auf Notebook und PC, Streaming von 4K-Filmen, Online-Spiele auf Konsolen, Tablets, Smartphones und TV - und über drahtlose Multi-Room-Systeme läuft Musik. Die Anwender nutzten gleichzeitig viele mobile Geräte und erwarteten reibungslose Anwendungen.

Die Fritz!Box 4080 funkt mit Multi-User-MIMO (WLAN AC Wave 2).
Die Fritz!Box 4080 funkt mit Multi-User-MIMO (WLAN AC Wave 2).
Foto: AVM

Dafür sei schnelles und stabiles WLAN gefragt, das die verschiedenen Geräte gleichzeitig mit Daten versorgt. Dies biete die neu entwickelte Fritz!Box 4080, die dank Multi-User-MIMO-Technologie (WLAN AC Wave 2) einen theoretischen maximalen Funknetz-Durchsatz von 2,5 Gigabit pro Sekunde liefert. Für Einsteiger eignet sich laut AVM die Fritz!Box 4020, die kleinste Fritz!Box aller Zeiten. Sie ist genauso wie der "große Bruder" 4080 ein reiner WLAN-Router und lässt sich damit an jedem Modem betreiben.

Die neuen Fritz!Box-Modelle 4080 und 4020 sind reine WLAN-Router ohne Modem.
Die neuen Fritz!Box-Modelle 4080 und 4020 sind reine WLAN-Router ohne Modem.
Foto: AVM

In einem neuen Layout präsentiert sich nach AVM-Angaben die Vorschau auf das kommende Fritz!OS (die Software der Fritz!Box). Ein Highlight ist demnach die neue Heimnetzübersicht, die auch Schnurlostelefone, Powerline-Steckdosen oder WLAN-Repeater anzeigt. Außerdem sollen sich Software-Updates für alle Fritz!-Produkte im Heimnetz demnächst zentral verwalten lassen. Das neue Fritz!OS sei überdies optimiert für den Einsatz von Tablets und Smartphones, heißt es weiter. Den Stand (C48) von AVM finden Interessierte auch in diesem Jahr wieder in Halle 13.