Fritz!Fon C4

AVM bringt ein neues DECT-Handset

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
AVM hat mit dem "Fritz!Fon C4" ein neues DECT-Handset angekündigt, das sich mit einer DECT-fähigen Fritz!Box nutzen lässt.

Das weiße Handset unterstützt einer Mitteilung des Herstellers zufolge HD-Telefonie sowie Full-Duplex-Freisprechen und unterstützt im Zusammenspiel mit der DECT-Fritz!Box mehrere Anrufbeantworter und Telefonbücher. Das Farbdisplay des Geräts löst 240 x 320 Bildpunkte auf, die Tastatur ist beleuchtet. Über eine Stereobuchse lässt sich ein Headset anschließen. Die Sprachübertragung erfolgt ab Werk verschlüsselt und damit sicher.

Das neue Fritz!Fon C4 von AVM braucht eine Fritz!Box mit integrierter DECT-Basis.
Das neue Fritz!Fon C4 von AVM braucht eine Fritz!Box mit integrierter DECT-Basis.
Foto: AVM

Ein Bewegungs- und Helligkeitssensor helfen dem Fritz!Fon C4 dabei, seine Akkulaufzeit zu verlängern. Bei aktiviertem Eco-Mode schalten Basis und Fon im Bereitschaftszustand den DECT-Funk vollständig ab. Das Gerät hat außerdem einen integrierten Mediaplayer und kann auf Internetdienste wie RSS-Nachrichten oder E-Mails zugreifen. Last, but not least lassen sich mit dem Fritz!Fon C4 AVMs intelligente DECT-Steckdosen für die Heimautomatisierung steuern.

Das Fritz!Fon C4 ist ab sofort im Handel erhältlich und kostet knapp 80 Euro (UVP).