Fritz!Box-Labor-Firmware

AVM bietet Workaround für DNS-Probleme mit 10.5.6

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Seit der Veröffentlichung von Mac OS X 10.5.6 haben viel Mac-Nutzer Probleme mit verzögert ladenden Web-Seiten und HTML-E-Mails.

Die Ladehemmungen unter 10.5.6 treten besonders gehäuft in WebKit-basierenden Programmen wie "Safari" und "Mail" beim drahtlosen Zusammenspiel des Macs mit einer Fritz!Box von AVM auf. Der Berliner Hersteller hat nun mit einer neuen Labor-Firmware für zunächst das aktuelle Topmodell "Fritz!Box Fon WLAN 7270" reagiert. Dem Readme zufolge enthält sie unter anderem den "Bugfix: Mac - Langsames Surfen bedingt durch extensive DNS-Anfragen von Mac OS 10.5.6 behoben".

Dabei haben nach eigenen Angaben die Kollegen von "heise online" mit einer detaillierten Problembeschreibung geholfen (Danke!), die auch in der Ausgabe "03/09" der "c't" - ab 19. Dezember am Kiosk - beschrieben wird. An dem Problem sei "Apple nicht ganz unschuldig", heißt es aus Hannover. Ein weiterer Fix aus Cupertino ist demnach ebenfalls noch zu erwarten.