Volksbanken- und Sparkassen-Kunden aufgepasst

Avira warnt vor neuer Phishing-Welle

09.01.2009
Von Katharina Friedmann 
Nach Beobachtungen des Sicherheitsanbieters Avira verbreiten Cyber-Kriminelle derzeit massenhaft Phishing-Mails, um Zugangsdaten von Sparkassen- und Volksbank-Kunden zu ergaunern.

Neues Jahr, neuer Versuch: Laut Avira haben es die Online-Datendiebe aktuell auf Kunden der Volksbanken und Sparkassen abgesehen. In Phishing-Mails mit Betreffzeilen wie "Volksbanken Raiffeisenbanken: Amtliche Nachrichten <Nachrichten id: xxxxxxxx>" fordern sie die Kontoinhaber in gebrochenem Deutsch ("Damit wir die Angabensicherheit des Kunden garantieren könnten, bitten wir Sie die Volksbanken Raiffeisenbanken Kundenform ausfüllen.") dazu auf, eine Web-Seite zu besuchen und dort ein Formular auszufüllen.

Neben Zugangsdaten wie Kontonummer oder VR-NetKey und zugehörigem Passwort beziehungsweise PIN versuchen die Phisher, den Anwendern die Liste aller noch unbenutzten Transaktionsnummern zu entlocken, die diese dann händisch eingeben sollen. Wer solche Mails empfängt, sollte den dahin enthaltenen Links in keinem Fall folgen und die Nachrichten umgehend löschen. Grundsätzlich gilt: Banken fordern ihre Kunden nicht per Mail zur Eingabe derartiger Daten auf. Darüber hinaus empfiehlt Avira Online-Banking-Nutzern, die Adresse ihrer Bank stets manuell in die Adresszeile des Browsers einzugeben oder die Seite aus der Lesezeichensammlung heraus anzusurfen.