Web

 

Avaya verkauft mehr VoIP- als traditionelle Ausrüstung

18.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Avaya hat in diesem Jahr bereits Ausrüstung für sieben Millionen IP-Telefonleitungen und damit erstmals mehr als für traditionelle Anschlüsse verkauft. Nach Angaben der Marktforscher der Synergy Research Group war der Hersteller aus Basking Ridge, New Jersey, im ersten Quartal 2005 mit 21 Prozent Marktanteil weltweit der führende VoIP-Ausrüster (Voice over IP). Dazu verhalf Avaya ein über 70-prozentiges Wachstum übers Jahr beim Unternehmenseinsatz von IP-Telefonie.

"Und der größte Teil der Adoptionskurve liegt immer noch vor uns", erklärte Synergy-Chef Jeremy Duke. Im vergangenen Jahr machten VoIP-Leitungen acht Prozent der weltweit installierten 423 Millionen Unternehmens-Telefonanschlüsse aus. Bis zum Jahr 2007 soll sich das Volumen des VoIP-Marktes bereits vervierfachen. (tc)