Web

 

Avaya kauft VoIP-Spezialisten Nimcat

20.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische TK-Ausrüster Avaya hat das kanadischen Startup Nimcat Networks für umgerechnet 39 Millionen US-Dollar übernommen. Das in Ottawa ansässige Unternehmen, in das unter anderem die VC-Sparte von Siemens investiert hat, hat eine Embedded-Software für VoIP-Telefonie (Voice over IP) entwickelt. Mit dem "nimx-Client" ausgestattete VoIP-Telefone sind laut Hersteller in der Lage, Funktionen wie Voicemail oder Telefonkonferenzen selbst zu übernehmen, was eine zentrale Telefonanlage überflüssig machen soll. Dank der eingesetzten Peer-to-Peer-Technik können die Geräte zudem einfach an das Datennetz angeschlossen werden, nach einem kurzen Boot-up-Verständigungsprozess ist das Kommunikationssystem einsatzfähig. Werde dagegen ein VoIP-Telefon aus dem Netz entfernt, seien dessen Durchwahl und Sprachbox samt gespeicherter Nachrichten weiterhin verfügbar, auch individuelle Einstellungen wie Rufumleitungen gingen nicht verloren, erklärt Avaya.

Der TK-Ausrüster aus Basking Ridge, New Jersey, will die Nimcat-Software in sein IP-Telefonangebot aufnehmen und in zirka zwölf Monaten ein erstes integriertes Produkt auf den Markt bringen. Gleichzeitig wird nimX weiterhin als eigenständige Lösung vertrieben. (mb)