Führungswechsel

Avaya-Chef tritt überraschend zurück

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Lou D'Ambrosio, President und CEO des TK- und Netzausrüsters Avaya, nimmt seinen Hut, wie es heißt, aus gesundheitlichen Gründen.

D'Ambrosio war insgesamt sechs Jahre für Avaya tätig. Bevor er vor zwei Jahren den Posten des CEO übernahm, leitete er zunächst das weltweite Servicegeschäft, später wurde er zum President Global Sales und Marketing ernannt. Vor seiner Tätigkeit bei dem Unternehmen aus Basking Ridge, New Jersey, arbeitete er insgesamt 16 Jahre verschiedene Führungspositionen bei IBM.

Während Avaya zusammen mit dem Executive-Search-Unternehmen Heidrick & Struggles nach einem Nachfolger für D’Ambrosio sucht, übernimmt Charles Giancarlo, Ex-Cisco-Manager und Managing Partner beim Avaya-Investor Silver Lake Partners, vorübergehend die Rolle als CEO und President. D’Ambrosio wird weiterhin beratend für das Unternehmen tätig sein. (mb)