Web

 

AvantGos M-Business 5.0 soll Zeit und Kosten sparen

10.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Am kommenden Montag bringt der auf Wireless-Infrastruktursoftware spezialisierte US-Anbieter AvantGo seinen neuen "M-Business-Server Application Edition 5.0" auf den Markt. Dank der Einführung von Dynamic HTML (DHTML) und XML soll damit die Erstellung mobiler Anwendungen deutlich billiger und schneller werden, verspricht das Unternehmen.

Produkt-Manager Cary Gumbert erklärte gegenüber "Computerwire", die hohen Entwicklungskosten für mobile Anwendungen hätten sich bis dato als großer Hemmschuh für deren Verbreitung erwiesen. Es sei den Anwendern schwer gefallen, eine überzeugende RoI-Berechnung (Return on Investment) vorzuweisen. Allzu oft seien dann selbst geschriebene C-Programme herausgekommen, die lediglich eine bestimmte Back-end-Anwendung auf eine bestimmte Handheld-Plattform erweiterten.

Mit der neue AvantGo-Software ist es laut Gumbert dagegen möglich, ein einziges Client-Modul zu erstellen, dass auf allen gängigen Wireless-Plattformen (Palm, Pocket PC, RIM) laufe. Möglich sei dies durch die Trennung von Daten- und Präsentationsschicht. HTML 4.0 und Cascading Style Sheets ermöglichten auf dem Client eine ideale Ausnutzung der geringen Bildschirmfläche, indem gerade nicht benötigte Inhalte ausgeblendet würden. Außerdem sei so nicht für jede neue Ansicht der Daten ein neuer Abgleich mit dem Server und damit eine Online-Verbindung nötig.

XHMTL 1.0 auf der Server-Seite stelle darüber hinaus eine standardisierte Schnittstelle zu allen führenden Datenbanken bereit. Damit ließen sich verschiedene Datenquellen erschließen, ohne jedes Mal die Anwendung auf dem Client neu programmieren und installieren zu müssen. Nach einem intensiven Betatest geht Gumbert davon aus, dass Anwender mit dem M-Business-Server 5.0 bei der Entwicklung bis zu zwei Drittel Zeit und Kosten sparen könnten; gleiches gelte in der Folge für die Cost of Ownership.

Für kommende Versionen der Software stellte Gumbert bereits eine einfache Migration in Richtung Web-Services-Unterstützung in Aussicht. AvantGo werde in diesem Bereich SOAP (Simple Object Access Protocol) und Microsofts .Net-Architektur unterstützen. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass solche Features noch in diesem Jahr verfügbar sind.

Der neue M-Business-Server ist bereits für Anwender ab fünf Seats zu haben. Eine Endnutzerlizenz schlägt mit knapp 250 Dollar zu Buche. Entwickler können die neue Software bis September kostenlos ausprobieren. (tc)