Ulrich Voss

Avaloq holt den nächsten Ex-CIO ins Management

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Der General Manager Central & East Europe (CEE) kommt von der HSH Nordbank und hat praktische Erfahrung in der Einführung einer SAP-Lösung.
Ulrich Voss ist jetzt Board-Mitglied bei Avaloq.
Ulrich Voss ist jetzt Board-Mitglied bei Avaloq.
Foto: Avaloq

Der ehemalige COO der HSH Nordbank, Ulrich Voss, schließt sich als General Manager Central & Eastern Europe (CEE) der Geschäftsführung des Schweizer Kernbanksoftware-Spezialisten Avaloq an. Das Softwarehaus hat offenbar gern Männer mit Anwendererfahrung im Top-Management. Beispielsweise engagierte es bereits Klaus Rausch, zuvor HVB- und LBBW-CIO, als Technologie-Chef (CTO). Und 2004 bot es dem Ex-Novartis-CIO Peter Sany die Bühne für ein Zwischenspiel, bevor dieser im Jahr darauf als IT-Chef zur Telekom ging.

Eine interessante Wahl ist Voss insofern, als er wohl ein intimer Kenner der Bankensoftware von SAP sein dürfte. Er hatte die Lösung des Business-Softwaregiganten bei der HSH Nordbank eingeführt - und sich damit gegen das im Sparkassen- und Landesbank-Verbund als Standard etablierte Produkt "OSplus" von der Finanz Informatik entschieden.

Bei Avaloq ist Voss direkt dem CEO Francisco Fernandez unterstellt und gehört der Geschäftsleitung an. Er soll den Vertrieb der Avaloq-Lösungen im Heimatmarkt und in Deutschland sowie in Zentral- und Osteuropa verantworten. Daneben tritt er mit dem Ziel an, neue geografische Märkte zu erobern. Eine Aufgabe, die eigentlich Sany schon hatte lösen wollen, und die inzwischen nicht einfacher geworden ist. (qua)