Web

 

Automatisierter Virenschutz für Kleinunternehmen

06.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Sicherheitssoftwarehersteller McAfee hat eine neue Version seines Virenschutzdienstes "McAfee Managed VirusScan" vorgestellt. Die Web-basierende Lösung richtet sich in erster Linie an kleine Unternehmen, denen das nötige Know-how und Personal fehlen, um Anti-Virus-Lösungen für ihre Desktops und Server einzurichten und zu verwalten. McAfee Managed VirusScan schützt Anwender gegen Schädlinge (Viren, Würmer, Trojaner) und potenziell unerwünschte Programme wie Spy- und Adware-Applikationen.

Auch die aufwändige Verwaltung von Remote- und Mobile-Usern, dezentralen Büros und Geschäftspartnern lässt sich laut Firmenangaben über den Dienst abwickeln. Zu den überarbeiteten Funktionen der aktuellen Version gehört unter anderem das vorbeugende und Update-unabhängige Blocken von Angriffen und Exploits, die spezifische Software-Schwächen ausnutzen. Eine Web-basierende Policy-Konfiguration schafft Flexibilität beim Einrichten grundlegender Regeln. Sie hilft unter anderem beim Planen von On-Demand-Scans. Eine Outbreak-Response-Funktion stellt Antiviren-Upates innerhalb einer Stunde nach der Veröffentlichung von Outbreaks mit mittlerem oder hohem Bedrohungs-Level auf dem Client zur Verfügung. Ein vereinfachte Online-Verteilung oder CD-Installation sollen die "McAfee Managed VirusScan Multinode Packs" ermöglichen. Sie sind in Europa als Fünfer-, Zehner- oder 25er-Pack erhältlich. Der Preis des Virenschutzdienstes liegt bei 250 Euro jährlich Euro für das kleinste Paket. Für den Zehnerpack fallen 480 Euro an, die Version für 25 Arbeitsplätze schlägt mit 1170 Euro zu Buche. (uk)