Web

 

Australien: Googles IPO-Auktion findet Anklang

03.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um ihren Anteil an Telstra, dem größten TK-Konzern des Landes, zu versilbern, zieht die australische Regierung auch einen Verkauf der Aktie via Online-Auktion in Betracht. Vorbild ist dabei der Börsengang von Google, dessen Anteile ebenfalls im Internet versteigert wurden. Australien müsse Kreativität beweisen, um den umfangreichsten Anteilsverkauf der Welt erfolgreich zu stemmen, erklärte Kommunikationsministerin Helen Coonan am Rande einer öffentlichen Veranstaltung. Eine Versteigerung von Telstra-Aktien via Internet sei eine Option, die sicher Anklang finden würde. Nachdem die Methode bei Googles Börsengang gut funktioniert habe, könne sie sich vorstellen, dass die Regierung sie für alle oder zumindest einen Teil der Telstra-Anteile nutzen werde, so Coonan.

Der australische Staat hält derzeit noch 51,8 Prozent an Telstra. Bis spätestens 2006 will sich die Regierung von diesem Anteil trennen und dabei bis zu 30 Milliarden australische Dollar (rund 18,2 Milliarden Euro) einnehmen. (mb)