Ausgebuchte Standflächen deuten auf optimistische Unternehmer-Erwartungen:Elektronik bei Konsum und Investitionsgütern weiter im Vormarsch

11.01.1980

HANNOVER (je) - Die als bedeutendste Mehrbranchenmesse der Welt geltende Hannover-Messe - sie findet vom 16. bis 24. April statt - ist von einem Vordringen der Elektronik an allen Fronten gekennzeichnet. Neben der Büro- und Informationstechnik stehen beispielsweise auch die Fachmärkte "Elektrische Antriebstechnik", "Sicherheitstechnik" sowie "Meß-, Prüf-, Steuerungs- und Automatisierungstechnik" zunehmend im Zeichen von Computern und Mikroprozessoren. Im Rahmenprogramm der Messe beschäftigen sich wieder Fachtagungen und Symposien mit Spezialfragen aus dem Gebiet der Elektronik.

Das "Welt-Centrum der Büro- und Informationstechnik (CeBIT)" -1979 rund , 144 000 Fachbesucher - ist nach Mitteilung der Deutschen Messe- und Ausstellungs-AG, Hannover, bereits seit einiger Zeit restlos ausgebucht.

Auslöser für den neuerlichen Andrang und zahlreiche Standerweiterungswünsche war - nach Meinung der Messegesellschaft - die vorjährige Einbeziehung der Halle 2 als Mittelpunkt und Zentraleingang CeBIT-Süd sowie die Anbindung von CeBIT-Nord (Halle 1) und CeBIT-West (Halle 18) zu einer komplexen Ausstellungseinheit. Seitdem steht die Halle 18 angeblich in besonderer Gunst bei den Ausstellern sowie Besuchern; und die Halle 2 hat ihre ,Feuertaufe' hinter sich, deren Erkenntnisse zu vielfachen Verbesserungen ausgewertet wurden. Der CeBIT-Komplex hat durch den Ausbau 1978/79 eine Brutto-Ausstellungsfläche von 141000 Quadratmetern erreicht. In diesem Rahmen wird die Ausstellerzahl der Hannover-Messe 1979 (mehr als 850) mit Sicherheit nochmals überschritten. Aus Platzgründen finden in der Halle 18 keine Sonderschauen statt; die traditionell im Foyer durchgeführte iF-Sonderschau "Die gute Industrieform" ist in der Halle 2 eingeplant. Hand in Hand damit soll ein weiterer Ausbau der Besucherorientierung erfolgen, mit dem Ziel, die fachliche Gliederung des Angebotes transparenter zu machen.

Noch mehr CeBIT-Aussteller in diesem Jahr

Das internationale Programm stellt sich in CeBIT-Nord (Halle 1) und CeBIT West (Halle 18) wie folgt vor: Textverarbeitung und Kommunikation im Büro-Postbearbeitung; Reprographie (Schwerpunkt in Halle 18); Dokumentationstechnik; Schriftgutbearbeitung und -verteilung; Datenverarbeitung; Datenverarbeitungs-Planung-Software und Service; Rechnen; Geld- und Warenverkehr; Büromaschinen-, Werkstatt- und Herstellungsbedarf. Die übergreifenden Fachgebiete Organisations- und Systemeinrichtungen; bildungstechnische Ausrüstungen; Bürobedarf und Zeichnen schließen auch CeBIT-Süd (Halle 2) mit ein Ausschließlich im CeBit-Süd befinden sich Büroeinrichtungen; Einrichtungen für betriebliche Zwischen- und Gemeinschaftsverpflegung; Banken- und Sicherheitseinrichtungen. In Verbindung mit der letztgenannten Produktgruppe finden eine Sonderschau Banken und eine Bankentagung statt. Im Rahmenprogramm ist auch ein Forum "Textverarbeitung" und ein Seminar "Schreiben und Setzen" gebucht.

Hobbyelektronik bei Audio- und Videotechnik

Ein neues Ausstellungskonzept im Bereich der Elektrotechnik wird "Elektroakustik und Videotechnik, Sicherheitstechnik" heißen. Die Messe-AG rechnet mit rund 70 Ausstellern allein in der ausgebuchten Halle 14. Das Ausstellungsprogramm der neuen Gruppierung umfaßt beispielsweise Videotechnik, Audiotechnik, elektroakustische Komponenten und Hobbyelektronik.

Auf einer Brutto-Ausstellungsfläche von rund 22 400 Quadratmetern - und damit ebenfalls ausgebucht - werden in der Halle 12 Produkte der Meß-, Prüf-, Steuerungs- und Automatisierungstechnik zu sehen sein. Im vergangenen Jahr wies dieser Sektor den größten Besucheranteil aller Fachmärkte der Elektroindustrie auf: 86 000 Experten, darunter 14 000 aus dem Ausland, besuchten 318 Firmen, meldet die Messeleitung. Ein Ausschnitt aus dem Angebot zur Hannover-Messe '80: Anzeigende und schreibende Meß- und Prüfgeräte; Einrichtungen zum Regeln und Steuern; Regler für die Prozeßtechnik und Automation.

Voll besetzt mit Ausstellern der Beund Verarbeitungsverfahren für die Elektrotechnik ist auch die Halle 15. Rund 50 ausstellende Unternehmen bedeuten nach Meinung der Messeleitung bei diesem speziellen Sektor der Elektrotechnik, daß die Branche vollzählig in Hannover vertreten ist. Dieser Erfolg wird vornehmlich auf die vergangene "Hannover-Messe der erfüllten Erwartungen" - so ein Pressetext - zurückgeführt. Zu den Kernpunkten im Angebot der Be- und Verarbeitungsverfahren für die Elektrotechnik zählen Anlagen zur Herstellung gedruckter Schaltungen und elektronischer Bauelemente.

Dem Konzept der Anwendungsorientierung folgen auf der Hannover-Messe '80 die Aussteller des Fachmarktes "Bauelemente und Baugruppen der Elektronik". Der Fachbeirat der einschlägigen Industrie hat dafür das Schwerpunktthema "Innovative Anwendung der Mikroelektronik" als Richtschnur ausgewählt. Das Zentrum der darauf abgestimmten Darstellung des Angebotes wird eine Sonderschau gleichen Namens bilden, und auch das traditionelle Bauelemente-Symposium stellt sich unter dem selben Titel vor.

Die Sonderschau "Innovative Anwendung der Mikroelektronik" ist in den Ausstellungsbereich der Halle 12 eingebettet. Auf mehr als 300 Quadratmetern Standfläche werden hier zahlreiche Beispiele aus den Anwendungsgebieten Verkehr, Kraftfahrzeuge, Luftfahrt; Medizin; Heim und Freizeit; Energie - Energieeinsparung; Meß-, Steuer- und Regeltechnik gezeigt. "Zulieferer" sind die Unternehmen, die in im Programm Erzeugnisse der Mikroelektronik anwenden oder speziell darauf ausgerichtete Bauteile führen.

Aussteller-Kooperationen auf dem Messegelände

Träger dieser Veranstaltung sind das VDI-Technologie-Zentrum, die Tochtergesellschaft Elektro-Messehaus der Deutschen Messe- und Ausstellungs-AG und Fachverbände des Zentralverbandes der Elektrotechnischen Industrie ZVEI.

Im Verbund der Mehrbranchen-Messe sind ausstellungstechnische Kooperationen mit Unternehmen etwa im CeBIT, in der Systemschau Energie 80, in den Fachmärkten Transport und Verkehr oder Lager- und Betriebseinrichtungen nach Auffassung der Messe-AG denkbar.

Die integrierten Fachtage Elektrotechnik- für Elektro-Handwerk und -Handel werden am Samstag und Sonntag, 19./20. April, und am Mittwoch, 23. April 1980, stattfinden. Die tragenden Verbände und Institutionen dieser Veranstaltung wollen in kostenlosen Informationsvorträgen Zukunftsperspektiven aufzeigen. Eines der vier Fachthemen lautet: Die Bedeutung der Elektronik für das Elektro-Handwerk der 80er Jahre.

Nachrichtentechnik in Produkten und Worten

Als "praktisch lückenlos" bezeichnet die Messegesellschaft das Angebot "Nachrichtentechnik" - speziell in Verbindung mit dem CeBIT. Begründung: Zwar bilden den festen Stamm "nur" rund 30 Aussteller mit spezialisierten Programm, aber mehr als 150 weitere Unternehmen, darunter große Konzerne bieten ebenfalls Fernsprech- und Fernschreibtechnik, Telegrafie, Funkanlagen, Sende- und Empfangseinrichtungen, Signal- und Sicherheitstechnik Zeitdienst- und Zeiterfassungsgeräte an. Zu den vielfachen fachtechnischen Beratungen zählt beispielsweise die traditionelle Fachtagung der Postingenieure mit dem Generalthema "Innovationen in Post- und Fernmeldesystemen". Im vergangenen Jahr war das kommerzielle Interesse der 43 000 Nachrichtentechnik-Fachbesucher in erster Linie auf elektronische, mikroprozessorgesteuerte und speicherprogrammierte Telefonanlagen für Wirtschaft und Verwaltung ausgerichtet.

Für besonders weit vorausschauend Planende teilt die Messeleitung auch schon mit, wann die Hannover-Messe im Jahre 1981 stattfinden wird: Es sind die Tage vom 1. bis 8. April.