Web

 

Aus XDocs wird offiziell InfoPath

10.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft wird US-Presseberichten zufolge heute ankündigen, dass seine kommende, bislang unter dem Namen "Xdocs" gehandelte Formularsoftware offiziell in "InfoPath" umgetauft wurde. Der Hersteller werde zudem demonstrieren, wie sich mit InfoPath erzeugte Formulare gemäßt CDA (Clinical Document Architecture) routen lassen, einem neuen Standard für den Datenaustausch im Gesundheitswesen.

InfoPath basiert auf der Extensible Markup Language (XML) und erlaubt die Erstellung von Formularen, die Daten aus anderen Dokumenten oder Backend-Systemen übernehmen. Microsoft konkurriert in diesem Bereich sowohl mit den Plänen des Konkurrenten Adobe Systems als auch mit dem "XForms"-Standard, den das World Wide Web Consortium (W3C) entwickelt.

Der Redmonder Konzern setzt statt XForms für sein Programm nämlich auf XSLT (Extensible Stylesheet Language Transformations), das laut Produkt-Manager Bobby Moore flexiblere Möglichkeiten der Darstellung von Daten bietet - für den Einsatz im Office/Büroumfeld von großer Bedeutung. InfoPath soll Mitte des Jahres zeitgleich mit Microsoft Office 11 erscheinen (ob separat oder als Teil der Bürosuite ist noch unklar). (tc)