IBM weiß wie es geht

Aus SOA Clouds machen

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
IBM hat neue Produkte vorgestellt, die Kunden eine nahtlose Erweiterung ihrer Service-orientieren Architektur (SOA) zu einer Cloud-Service-Umgebung ermöglichen. Damit werden Unternehmen unterstützt, die Vorteile der immer beliebter werdenden "private Clouds" zu realisieren und damit existierende Ressourcen zu konsolidieren und zu nutzen.
IBMs WebSphere CloudBurst Appliance ermöglicht den Zugriff auf virtuelle Software-Images und Patterns.
IBMs WebSphere CloudBurst Appliance ermöglicht den Zugriff auf virtuelle Software-Images und Patterns.

Bei den neuen Angeboten, die im Rahmen der Impact 2009 vorgestellt wurden, handelt es sich um die IBM WebSphere CloudBurst Appliance und die IBM WebSphere Application Server Hypervisor Edition. Mit diesen lässt sich eine eigene Anwendungsumgebung erstellen, in der die "private Wolke" innerhalb des eigenen Unternehmens genutzt und verwaltet werden kann.

Die erste Lösung, WebSphere CloudBurst Appliance, ist eine Hardware-Anwendung, die den Zugriff auf virtuelle Software-Images und Patterns ermöglicht, die dann sicher in einer privaten Cloud genutzt und verwaltet werden können. Bei der zweiten Lösung, IBM WebSphere Application Server Hypervisor Edition, handelt es sich um eine Version der IBM WebSphere Application Server Software, die für den Betrieb in virtualisierten Hardware Server Umgebungen wie VMware optimiert ist. Diese sind bereits in der WebSphere Cloudburst vorinstalliert.

Mit dem neuen Angebot unterstützt IBM seine Kunden dabei, die Vorteile der immer beliebter werdenden privaten Clouds zu realisieren und damit existierende Ressourcen zu konsolidieren und zu nutzen. Die neuen Applikationen sind vor allem für Kunden gedacht, die bereits SOA eingeführt haben. Sie können diese dank der Cloud Computing Anwendungen neu nutzen und mit anderen teilen. Die beiden Produkte sind vollständig mit den Entwicklungs- und Servicemanagement-Tools von IBM Rational und Tivoli für den nahtlosen Rundumsupport integriert.

"Dank IBMs WebSphere CloudBurst, das SOA mit Cloud Services kombiniert, können unsere Kunden smarter arbeiten," sagt Jim Deters, President of Ascendant Technology. "Sie wollen ihre IT-Umgebungen vereinfachen und vorhandene Assets sinnvoll einsetzen. WebSphere CloudBurst hilft ihnen bei Betrieb und Verwaltung der SOA in der Cloud-Umgebung."

Dynamische Rechenzentren weiter optimieren

Außerdem stellt IBM den Tivoli Service Automation Manager vor, der das moderne, dynamische Rechenzentrum unterstützt. Die IT-Betriebskosten, die bisher durch Entwicklung und Verwaltung der Cloud Computing Umgebung entstanden sind, fallen durch automatisierte Prozesse weg. Software Stacks für Rechenzentren können so abgefragt, verwirklicht und verwaltet werden und sowohl die Verwendung als auch die Administration von Cloud Computing automatisieren.

Für eine höhere Auslastung einschließlich Tests und Entwicklung bietet Cloud Computing den entscheidenden wirtschaftlichen Vorteil für Kunden. Zusätzlich bietet IBM Global Services eine Erweiterung der IBM Implementierungsservices für Cloud Computing: Eine on-premise Testumgebung für Cloud Anwendungen. Diese beinhaltet Services für CloudBurst, die Anwendern einen Test der Applikationen in einer sicheren Umgebung ermöglicht, noch bevor diese in Produktion gehen.

"Wie SOA geht es auch bei Cloud Computing um Wiederverwendung, Service-Flexibilität und Prozessstandardisierung", sagt Tom Rosamilia, General Manager of Application and Integration Middleware bei IBM. "Mit dem riesigen Portfolio an Hardware, Software und Services verpflichtet sich IBM gegenüber ihren Unternehmenskunden für Geschäftsagilität durch größere IT-Flexibilität und smartes Wirtschaften."

WebSphere CloudBurst Appliance und WebSphere Apllication Server Hypervisor Edition sind ab dem zweiten Quartal dieses Jahres erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ibm.com/cloudburst. Weitere Informationen zur Initiative von IBM zur Unterstützung von Kunden und Business Partnern für smarteres Arbeiten und schnellere Entscheidungsfindung dank SOA finden Sie unter www.ibm.com/soa.