Web

 

Aus Sniffer wird wieder Network General

19.07.2004

Die ehemalige Netz-Management-Sparte von Network Associates, Sniffer Technologies, steht nach der Übernahme durch Silver Lake Partners und Texas Pacific Group wieder auf eigenen Füßen. Die beiden Investment-Firmen haben aus dem Geschäftsbereich ein eigenständiges Unternehmen mit dem Namen Network General Corp. geformt.

Mit der Reformation von Network General schließt sich nach gut sieben Jahren der Kreis: Das Unternehmen aus San Jose, Kalifornien, war im Jahr 1997 von dem Sicherheitsspezialisten McAfee übernommen worden, der sich anschließend in Network Associates umbenannte. Nach dem Verkauf seine Helpdesk-Softwaredivision Magic und der aus Network General geformten Netzanalysesparte Sniffer firmiert NAI seit Anfang Juli wieder unter seinem früheren Namen (Computerwoche.de berichtete).

Sniffer-Management und -Angestellte begrüßten die Abspaltung von McAfee, erklärt Nancy Blair, Vice President Marketing bei Network General. Der zweischneidige Fokus auf Netz-Management- und Security-Produkte habe weder Mitarbeitern noch Kunden gedient. Mit weltweit 600 Beschäftigten, zirka 6000 Unternehmenskunden und über 200 Millionen Dollar Jahresumsatz in 2003 sei Network General auch ohne McAfee ein großer Player im Markt für Netz-Management-Software, so Blair.

In Zukunft will die Company verstärkt in neue Wachstumsmärkte investieren, etwa Ethernet-Switching, drahtlose Netze und Voice over IP (VoIP). Daneben werden auch die Sniffer-Produkte weiterentwickelt. "Wir haben einen großen Kundenstamm, die Technik, eine bekannte Marke sowie einen finanzstarken Investor im Rücken", erklärte CEO Bruce Fram. Damit weise Network General eine enorme Flexibilität auf. "Niemand investiert 275 Millionen Dollar in ein Unternehmen mit geringen Wachstumsaussichten."(mb)