Spielemesse E3

Aus Project Natal wird Kinect

14.06.2010
Microsofts bislang als Project Natal bekannte Bewegungssteuerung für Spiele auf der Xbox 360 heißt künftig "Kinect".
Microsoft demonstiert Project Natal, pardon: Kinect (Foto: Microsoft)
Microsoft demonstiert Project Natal, pardon: Kinect (Foto: Microsoft)
Foto: Microsoft

Kurz vor Beginn der Computerspielemesse E3 in Los Angeles gab das Unternehmen den neuen Namen der Lösung bekannt, mit der sich Spiele über Gesten, Körperbewegungen und Sprache steuern lassen. Vor genau einem Jahr hatte Microsoft das System erstmals präsentiert. Voraussichtlich wird das Unternehmen die Messe nutzen, um eine Reihe von Spielen vorzustellen, die die neue Technologie unterstützen.

Schon vor einigen Jahren war Nintendo mit einer ersten, damals ganz neuartigen Bewegungssteuerung für die Konsole Wii gestartet. Mit Hilfe eines Kamerasensors und eines Controllers lassen sich Spiele für die Wii mit Körperbewegungen bedienen. Der Erfolg der Technologie hatte Nintendo weit vor die versammelte Konkurrenz unter den Konsolenherstellern katapultiert. Auch Sony wird voraussichtlich einen neuen Bewegungs-Controller für die Playstation 3 vorstellen.

Anders als bei der Konkurrenz kommt Microsofts Kinect völlig ohne Controller aus. Ein 3D-Sensor soll erstmals Bewegungen im Raum exakt erfassen und damit eine besonders genaue Steuerung ermöglichen. Wann das System in die Läden kommt und zu welchem Preis, ist noch nicht bekannt.

Die Spielefachmesse E3 findet vom 13. bis zum 15. Juni statt. Sie zählt zu den wichtigsten Messen der Branche. Nach teils drastischen Einbrüchen der Besucherzahl in den vergangenen Jahren hofft die Messe, in diesem Jahr wieder an frühere Erfolge anknüpfen zu können. Die Messe richtet sich ausschließlich an Fachbesucher. Neben neuen Spieletiteln der großen Computerspielverlage stehen traditionell Neuigkeiten der große Konsolenhersteller Microsoft, Sony und Nintendo im Mittelpunkt. (dpa/tc)