Web

 

Aus Antwerpes wird DocCheck

16.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unter dem Firmennamen DocCheck AG will der Kommunikationsdienstleister Antwerpes AG der stärkeren Ausrichtung auf den gleichnamigen Geschäftsbereich Rechnung tragen, der sich mit Healthcare-Themen befasst. Nach Angaben des Kölner Unternehmens hat der Geschäftsbereich DocCheck seinen Anteil am Gruppenumsatz von 16 Prozent beziehungsweise 1,6 Millionen Euro im Jahr 2000 auf 43 Prozent oder 4,5 Millionen Euro im Jahr 2004 gesteigert. Der Vorstand erwartet daher, dass die Wachstumsimpulse für den Gesamtkonzern in den nächsten Jahren aus dem Geschäftsbereich DocCheck kommen werden. Mit der Umfirmierung soll der Bekanntheitsgrad und der Wert der Marke DocCheck gesteigert und die Aufmerksamkeit des Kapitalmarktes auf den Healthcare-Fokus und die Portal-Aktivitäten des Konzerns gerichtet werden.

DocCheck bündelt bei Antwerpes die Aktivitäten der DocCheck Medical Services GmbH, der DocCheck Medizinbedarf & Logistik GmbH, der medicalpicture GmbH, der editworks Gesellschaft für digitale Medien mbH sowie der medizinstudent.de GmbH. Kernstück ist das B2B-Portal für medizinische Fachkreise Doccheck.de, bei dem laut Antwerpes über 300.000 Angehörige medizinischer Berufe registriert sind und Zugang zu über 1.100 medizinischen Websites erhalten. Zu den Geschäftsfeldern von DocCheck gehören eMarketing, eCommerce, ePublishing und Online-Marktforschung im Healthcare-Markt. (mb)