Cloud und Virtualisierung

Auf die Plattformen aufpassen

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  SAP arbeitet an einer neuen Lösung, mit der Kunden die Verwaltung ihrer SAP-Systemlandschaften in Rechenzentren automatisieren und vereinfachen können. Damit sollen sich Virtualisierungs- und Cloud-Plattformen effizienter nutzen und SAP-Landschaften durch neue Referenzarchitekturen in private Clouds erweitern lassen.

Laut einer aktuellen Studie des US-Beratungshauses Gartner stehen bei CIOs Technologie-Themen wie Virtualisierung und Cloud Computing ganz oben auf der Agenda. Die SAP plant deshalb eine neue Lösung, die Kunden dabei helfen soll, ihre IT-Landschaften weitgehend automatisiert und damit effizienter und einfacher verwalten zu können.

Kosten für SAP-Systemverwaltung reduzieren

Das umfasst die Bereitstellung, den Einsatz, die Überwachung und die Steuerung von SAP-Systemen und -Landschaften, die im eigenen Rechenzentrum auf Virtualisierungs- und Cloud-Plattformen installiert sind. Kunden von SAP sollen durch den Einsatz der Lösung die Investitions- und Betriebskosten für ihre SAP-Systeme reduzieren und gleichzeitig die Flexibilität erhöhen können.

Den Angaben zufolge wird sich die Lösung, an deren Entwicklung 40 Kunden und Partner beteiligt sind, an bestehende Systemverwaltungsstrukturen sowie an den SAP Solution Manager anbinden lassen. Das ermöglicht Unternehmen eine durchgängige Sicht auf die virtuelle Umgebung, die installierte SAP-Landschaft sowie deren zentrale Verwaltung.

Inhalt dieses Artikels