CeBIT - E-Mail-Migration

Audriga zeigt Umzugsdienst für E-Mail-Postfächer

Matthias ist das neueste Mitglied der COMPUTERWOCHE-Redaktion und schwerpunktmäßig der Print-Ausgabe zugeordnet. Dort verantwortet der studierte Journalist die News im Ressort Produkte & Praxis. Weiter schreibt er querbeet über Software, mobile Lösungen, Endgeräte, Strategien und was sonst noch die IT-Welt bewegt.
Das deutsche Start-Up Audriga führt auf der CeBIT einen Umzugsdienst für E-Mail, Kontakte und Kalender zwischen gängigen Hosting-Anbietern ein. Bald soll auch der Umzug zwischen Groupware-Systemen zum Portfolio gehören - die Private-Beta-Phase hat bereits begonnen.

"Viele kleine und mittelständische Unternehmen stehen vor dem Problem, dass zum Launch ihres Unternehmens eine Firmen-E-Mailadresse eines Free-Mailers wie Web.de gewählt wurde und sie sich auf Grund mangelnder IT-Kenntnisse scheuen, ihre kompletten Mails auf einen Account mit einer personalisierten E-Mail-Endung umzuziehen.", erklärt Thomas King, Managing Director von Audriga, gegenüber der COMPUTERWOCHE. Besonders sorgen sie sich vor einem unvollständigen Umzug oder im schlimmsten Falle gar Datenverlust. Hier will die E-Mail-Migrationslösung von Audrige Abhilfe schaffen.

Foto: Audriga

Das Start-Up unterstützt eine Mehrzahl der wichtigsten Hosting-Anbieter wie 1&1, Freenet, Google und T-Online. Audriga verspricht unter der Webseite www.email-umzug.de einen reibungsfreien Wechsel der in fünf Schritten ähnlich leicht zu bedienen sei wie ein Webmail-Programm. Der Anwender muss dafür angeben, von welchem Mail-Account er wohin umziehen will und seine Nutzerdaten angeben. Alle angelegten Ordner werden genauso mit umgezogen wie die Statusinformationen der Mails. Der Fortschritt wird dynamisch auf einer Statusseite dargestellt. Stolz erzählt King, dass es bei seiner Lösung praktisch nie zu Komplikationen kommt.

Auf die Idee eine E-Mail-Migration zu launchen kam King zu seiner Zeit bei 1&1. Er erkannte dort ein Bedürfnis vieler wechselwilliger Kunden ihre bisherigen E-Mails mitzunehmen. Er habe auch bereits Unternehmen, die eine Whitelabel-Version bei ihm bestellt haben, um eigene Kunden einen Umstieg zu erleichtern.

Audriga plant zukünftig auch den Umzug von Groupware-Systemen in das Portfolio aufzunehmen um Adressbücher und Kalender migrieren zu können. Diese Lösung soll von und zu Microsoft Exchange sowie von und zu Open-Xchange funktionieren und befindet sich derzeit in einer private Beta. Interessierte Tester können sich auf der Homepage des Unternehmens registrieren.

Interessierte Kunden können einen kostenlosen Probelauf starten in dem die Mails der letzten 10 Tage umgezogen werden. Ein kompletter Umzug kostet 14,99 Euro.