Web

 

Audiogalaxy einigt sich mit RIAA

18.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Audiogalaxy hat einen vor drei Wochen von der Musikindustrie angestrengten Prozess (Computerwoche online berichtete) außergerichtlich beigelegt. Wie die RIAA (Recording Industry Association of America) bekannt gibt, hat sich die Online-Tauschbörse dazu verpflichtet, die angebotenen Inhalte wirkungsvoll zu filtern. Demzufolge soll es in Zukunft eine Art Opt-in-Modell geben, in dem Lieder erst zum Tausch angeboten werden dürfen, nachdem die betroffene Plattenfirmen oder die Künstler ausdrücklich zugestimmt haben. Zudem leistet Audiogalaxy, dessen P2P-Software (Peer-to-Peer) bislang mehr als 30 Millionen mal aus dem Netz geladen wurde, umfangreiche Schadensersatzzahlungen an die Musikindustrie, berichten US-Medien.

Genaue Zahlen wurden jedoch nicht bekannt. (lex)