Web

 

Auch Yahoo erwägt Einstieg bei AOL

17.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Neben Microsoft und Google ist angeblich auch der Portalbetreiber Yahoo an einem Einstieg bei America Online (AOL) interessiert. Presseberichten zufolge befinden sich die Gespräche jedoch noch in einem frühen Stadium. Im Gegensatz dazu hat die Gates-Company bereits zu Anfang des Jahres ihr Interesse an der der Time-Warner-Tochter bekundet und die Verhandlungen nun wieder aufgenommen (siehe: "Microsoft will sich mit AOL gegen Google verbünden"). Daneben sollen auch Google und der US-Kabelnetzbetreiber Comcast Interesse an einem Investment haben (siehe: "Google will AOL-Anteile kaufen"). Offiziell hat bislang jedoch noch kein Unternehmen die Aufnahme von Gesprächen bestätigt.

Ähnlich wie seine Mitbewerber Google und Microsoft ist auch Yahoo an AOLs Nutzern, beziehungsweise den damit verbundenen Werbemillionen interessiert. Gegenwärtig stellt Google seine Suchmaschine für das Online-Portal zur Verfügung. Übernimmt Yahoo oder Microsoft beziehungsweise MSN die Websuche für AOL, verlöre der bisherige Technologielieferant Google auf einen Schlag rund elf Prozent seines Umsatzes im Anzeigengeschäft. Unklar ist jedoch, ob eine Verbindung der zwei weltgrößten Online-Portale Yahoo und AOL den Segen der Kartellbehörden erhalten würde.

Unabhängig von möglichen Vorteilen sei die Wettbewerbssituation Grund genug für Yahoo, sich an dem Reigen zu beteiligen, meint Joe Wilcox, Senior Analyst von Jupiter Research. "Es geht für die Interessenten nicht nur um die Frage, wie AOL ihnen nutzen könnte, sondern wie AOL ihnen schadet, wenn ein Konkurrent den Zuschlag erhält." (mb)