Web

 

Auch Maxtor nimmt Prognose zurück

23.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nur einen Tag, nachdem Seagate Technology seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr reduzieren musste (Computerwoche.de berichtete), hat auch Maxtors Finanzchef Robert Edwards angekündigt, seine Firma werde im laufenden ersten Quartal angesichts dünner Margen in einem übervollen Handelskanal die Erwartungen der Wall Street verpassen. Er stellte bei Einnahmen zwischen 1 und 1,04 Milliarden Dollar 30 bis 40 Millionen Dollar Pro-forma-Gewinn in Aussicht.

2003 schloss Maxtor stark ab, es konnte im vierten Quartal seinen Umsatz um 12,8 Prozent auf 1,17 Milliarden steigern und wies einen Nettogewinn von 38,8 Millionen Dollar aus im Vergleich zu 3,6 Millionen vor einem Jahr. Für das gesamte Fiskaljahr 2003 erzielte der Hersteller mit vier Milliarden Dollar 8,1 Prozent mehr Umsatz und wies nach einem Verlust von 334,1 Millionen Dollar im Vorjahr einen Nettogewinn von 102,3 Millionen Dollar aus.

CEO Paul Tufano hofft, dass 2004 insgesamt ein weiteres Erfolgsjahr für Maxtor wird. Die Nachfrage im Kerngeschäft mit Desktop- und Server-Festplatten sei anhaltend stark, dazu kämen neue Marktsegmente wie Consumer Electronics und Unternehmens-Datenspeicher. (tc)