System 7000 in USA angekündigt:

Auch Inforex geht in Richtung "Distributed Processing"

28.01.1977

FRANKFURT - In Richtung "Distributed Processing" geht jetzt auch Inforex: Der für seine Magnetband-Erfassungsgeräte bekannte Hersteller kündigte für den amerikanischen Markt unter der Bezeichnung "System 7000" ein mikroprozessor-gesteuertes, bildschirm-orientiertes Terminal an. "Das System 7000 ist eine logische und komplementäre Ergänzung unserer bestehenden Produktlinien, insbesondere des dedizierten Dateiverwaltungssystems Inforex 5000", erklärte dazu Inforex Chairman T.C. Cronin.

Wie CW von dem Geschäftsführer der deutschen Inforex GmbH, Peter H. Tremmel, erfuhr, wurde die Novität allerdings noch nicht für den eurozeichen und damit auch noch nicht für den deutschen Markt freigegeben: "Es ist hierzulande unsere Politik, immer erst mit einem, fertigen Produkt herauszukommen, das der Interessent auch sehen und anfassen kann. "

Für das System 7000 ist nach Herstellerangaben ein Betriebssystem verfügbar, das Parallelverarbeitung ermöglicht. Des weiteren zeichnet sich die Neuankündigung durch die Möglichkeit zur interaktiven Cobol-Programmierung aus (ANS 74).

Zur peripheren Ausstattung gehören Magnetplatten-, Magnetband- und Disketten-Stationen ebenso wie Drucker verschiedener Leistung und selbstverständlich Datenfernübertragungs-Einrichtungen; beste Voraussetzungen - so Tremmel - "für eine erfolgreiche Vermarktung dieses vom Bedarf her hochaktuellen Produktes." de