Web

 

Auch IBM Global Services macht jetzt in VoIP

12.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach längerer Zurückhaltung steigt nun auch IBM Global Services in den Markt für IP-Telefonie ein. Big Blue hat sich zu diesem Zwecke mit Cisco Systems und dem Lucent-Spinoff Avaya verbandelt, deren Equipment es im Rahmen seines neuen Angebots verwendet. Installiert und verwaltet werden die VoIP-Anlagen dann von Global Services. Der gemeinsame Verkauf hat bereits begonnen. Erklärte Zielgruppe sind mittlere und große Unternehmen.

"Sprache wird eine Anwendung auf einem Datennetz", erklärte Yves Lozach, Director of Networking Services bei IBM. "Und Anwendungen auf Datennetzen sind unsere Kernkompetenz." Durch die Zusammenlegung von Sprach- und Datennetz könnten Anwender bis zu 30 Prozent sparen und noch dazu ihre Produktivität steigern, verspricht Lozach. Andere Dienstleister, etwa EDS oder HP, haben diesen Trend allerdings früher erschnuppert und ihre Claims im VoIP-Markt (Voice over IP) bereits abgesteckt. (tc)