Web

 

Auch HP übernimmt Ciscos Speicher-Switches

16.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach IBM (Computerwoche online berichtete) hat nun auch HP angekündigt, es werde die "MDS"-Linie von Fibre-Channel- und IP-Switches aus dem Hause Cisco Systems als Reseller anbieten. Der Netzausrüster ist bei seinem Einstieg in den Storage-Markt auf die Hilfe der großen Gerätehersteller angewiesen. Mittlerweile darf es als sicher gelten, dass auch auch Hitachi und EMC die Cisco-Geräte als Wiederverkäufer anbieten werden.

Anders als bei den Systemen von Brocade und McData, die HP als OEM unter eigenem Namen vertreibt, werden die Cisco-MDS-Switches vom Fiorina-Konzern nicht umgelabelt. "Wir bieten damit eine ungebrandete Alternative zu unseren gebrandeten Switches", erklärte Mark Nagaitis, Director Produkt-Marketing. HP verkauft vor allem im Midrange-Segment Storage-Arrays für den Einsatz in SANs (Storage Area Networks). Im Highend offeriert das Unternehmen das von Compaq entwickelte "Enterprise Virtual Array" sowie Hitachis "Lightning" als OEM. Cisco geht davon aus, dass seine in kleinen wie großen Konfigurationen erhältlichen MDS-Systeme vor allem große Anwender und Highend-Installationen ansprechen. (tc)