Web

 

Auch Harrods geht ins Internet - mit Otto

09.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das britische Edelkaufhaus Harrods springt ein wenig spät, aber dennoch auf den E-Commerce Zug auf und will eigene Produkte sowie internationale Designer-Marken auf seiner Internet-Site anbieten. Logistisch hat sich das Unternehmen dazu der Kooperation des Otto-Versands, Hamburg, versichert. Einen entsprechenden Vertrag haben Harrods-Chef Mohamed Al Fayed und Michael Otto in Hamburg unterzeichnet. Allerdings wird Harrods zunächst nur in den USA aktiv. Dort ist Otto, größter Versandhändler der Welt, über seine Chikagoer Tochter Spiegel Inc. vertreten. Erst im kommenden Jahr will Harrods mit seinen Offerten auch das Heimatland Großbritannien, den Rest Europas sowie Japan erobern.