Web

 

Auch Gartner meldet schrumpfenden PDA-Markt

30.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach den Kollegen von der IDC (Computerwoche online berichtete) hat gestern auch Gartner Zahlen zum weltweiten Handheld-Markt im ersten Quartal 2003 veröffentlicht. Demnach wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 2,8 Millionen Geräte verkauft, das sind 11,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die schwache Wirtschaft dämpfe weiterhin die Nachfrage, konstatieren die Auguren.

Platz eins des Hersteller-Ranking belegt wie gehabt Palm, das mit 932.011 verkauften Einheiten (minus 22,1 Prozent gegenüber Vorjahr) auf einen Marktanteil von 32,8 Prozent kam. Der Zweitplatzierte HP setzte 454.565 "iPaqs" ab (minus 2,5 Prozent) und erreichte damit 16 Prozent Marktanteil nach Stückzahlen. Sony steigerte sich auf 377.908 verkaufte "Cliés" (plus 59,6 Prozent) und erreichte damit 13,3 Prozent Marktanteil und Platz drei. Newcomer Dell wurde zum Start 139.500 "Axims" los und kam damit auf 4,9 Prozent Marktanteil. Toshiba lieferte mit seinen Pocket-PCs ein explosives Wachstum von 276,1 Prozent auf 97.693 Einheiten und komplettiert mit 3,4 Prozent Market Share die Top Five. Alle übrigen Hersteller setzten laut Gartner

zusammen 839.948 PDAs (Personal Digital Assistants) ab, ein Rückgang von 33,9 Prozent, und teilten die verbleibenden 29,6 Prozent Marktanteil unter sich auf. (tc)