Web

 

Auch Epcos schwächelt

14.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einen Tag nach dem Halbleiterhersteller Infineon hat auch der Hersteller passiver Bauelemente Epcos überraschend schlechte Quartalsergebnisse gemeldet. Nach den vorläufigen Zahlen sei der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 (Ende: 31. Dezember 2004) mit etwa 285 Millionen Euro niedriger ausgefallen als ursprünglich erwartet, erklärte das Unternehmen gestern Abend ad-hoc. Im entsprechenden Vorjahresquartal lagen die Erlöse bei 331 Millionen Euro. Auch das Jahresziel 2005 sei gefährdet.

Gründe für den niedrigeren Umsatz seien "Bestandsbereinigungen, die länger anhalten als noch im November abzusehen war", so Epcos. "Das Weihnachtsgeschäft blieb hinter den Erwartungen zurück, was insbesondere den Umsatz mit Kunden der Unterhaltungselektronik, aber auch der Mobilfunkbranche beeinträchtigte."

Auf das laufende zweite Geschäftsquartal und das Gesamtjahr blicken die Münchner vorsichtig. Für das aktuelle Jahresviertel werde nur mit einer leichten Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorquartal gerechnet. "Vor diesem Hintergrund nimmt das Risiko zu, dass Epcos seine Ziele für das gesamte Geschäftsjahr 2005, nämlich die Verbesserung von Umsatz und Ergebnis gegenüber Vorjahr, nicht erreichen wird", warnte das Unternehmen. Die endgültigen Zahlen für das 1. Quartal 2005 will die Firma am 3. Februar veröffentlichen. (dpa/tc)