Web

 

Auch Cookies werden über Gnutella ausgetauscht

09.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die amerikanische Verbraucherorganisation Privacy Foundation rät den Benutzern des Online-Dienstes Gnutella dazu, ihre PC-Einstellungen zu überprüfen, mit denen sie anderen Surfern zum Datentausch Zugriff auf ausgewählte Bereiche ihres Computers gewähren. Bei einer falschen Konfiguration könnten den Benutzern Cookies gestohlen werden. Normalerweise verwenden Unternehmen Cookies um einen Einblick in die Surf-Gewohnheiten der Anwender zu erhalten. Ein Datendieb könnte jedoch die Informationen beispielsweise dazu missbrauchen, finanzielle Transaktionen im Namen des Opfers zu tätigen.

Während etwa bei der Online-Musikbörse Napster ausschließlich Songs auf einem bestimmten Laufwerk ausgetauscht werden, lassen sich bei Gnutella Teile jedes Laufwerkes freigeben. Da der Transfer aller Art von Daten unterstützt wird, gibt der Benutzer bei mangelnder Sorgfalt auch private Informationen zum Download frei.