Web

 

Auch Apple stößt auf Unregelmäßigkeiten bei Optionen

30.06.2006
Der Computerkonzern Apple Computer ist bei einer internen Untersuchung auf Unregelmäßigkeiten in Zusammenhang mit Aktienoptionen gestoßen.

Dabei gehe es um die Jahre 1997 bis 2001, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend in Cupertino mit. Dabei gehe es auch um eine Zuteilung für Chief Executive Officer Steve Jobs, die später aufgelöst worden sei. Mit der weiteren Untersuchung sei nun ein unabhängiger Sachverständiger beauftragt worden, hieß es. Außerdem habe man die US-Börsenaufsicht SEC informiert. Apple kündigte an, den Sachverhalt so schnell wie möglich aufklären zu wollen. (dpa/tc)