Für $2,2 Mrd.

Attachmate kauft Novell

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Novell hat einem Verkauf an die von Finanzinvestoren kontrollierte Firma Attachmate zugestimmt.
Novell-Chef Ron Hovsepian
Novell-Chef Ron Hovsepian
Foto: Novell

Attachmate bietet für jede Novell-Aktie 6,10 Dollar in bar oder insgesamt etwa 2,2 Milliarden Dollar, wie die Unternehmen mitteilten. Hinter Attachmate steht eine Investorengruppe aus Francisco Partners, Golden Gate Capital und Thoma Bravo. Gleichzeitig verkauft Novell "bestimmte geistige Vermögenswerte" an das von Microsoft organisierte Konsortium CPTN Holdings LLC für weitere 450 Millionen Dollar in bar (die die Attachmate-Offerte bereits berücksichtigt). Um welche Intellectual Property es dabei genau geht, ist noch nicht bekannt.

Das Angebot von Attachmate entspricht einem Aufgeld von neun Prozent auf den Schlusskurs von Novell am 19. November. Anfang März hatte bereits Elliott Associates das Angebot gemacht, alle ausstehenden Novell-Anteile zu je 5,75 Dollar aufzukaufen.

"Nachdem wir verschiedenste Möglichkeiten gründlich geprüft haben, wie wir den Shareholder Value erhöhen können, ist unser Verwaltungsrat zu dem Schluss gekommen, dass ein Merger mit Attachmate in Kombination mit der Verkauf bestimmter Vermögenswerte an das Microsoft-Konsortium die beste Alternative ist", erklärte Novell-Chef Ron Hovsepian. Attachmate plant, Novell künftig in den beiden Geschäftsbereichen Novell und SUSE zu führen und diese mit seinen beiden anderen Holdings Attachmate und NetIQ zu kombinieren.