Web

 

Atoss Software hebt erneut Prognosen an

11.10.2006
Florierende Geschäfte mit Personalsoftware lassen das Ergebnis im dritten Quartal ins Plus drehen.

Die Atoss Software AG hat ein gutes drittes Quartal abgeschlossen und zum wiederholten Mal die Prognosen für das Gesamtjahr angehoben. Nach vorläufigen Zahlen rechnen die HR-Spezialisten aus München mit einem Umsatz von 5,5 Millionen Euro, rund zehn Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Lizenzeinnahmen verbesserten sich um über 40 Prozent auf 1,2 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) wird auf 800.000 Euro taxiert. Vor einem Jahr hatte Atoss noch einen operativen Verlust von 100.000 Euro ausweisen müssen.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres summierte sich der Umsatz insgesamt auf knapp 16 Millionen Euro nach 14,6 Millionen Euro im Vorjahr. Mit Softwarelizenzen wurden rund 3,4 Millionen Euro erlöst. Zudem rechnet Atoss für die ersten neun Monate mit einem Ebit von rund 2,1 Millionen Euro. Im Vorjahr war ein Verlust von 300.000 Euro angefallen. Als Folge der guten Entwicklung setzte das HR-Softwarehaus seine Prognosen für 2006 - inzwischen zum dritten Mal in diesem Jahr - herauf. Prognostiziert wird nun ein Ebit von 2,7 Millionen Euro, bisher waren 2,3 Millionen Euro geplant. Die endgültigen Zahlen zum dritten Quartal werden am 25. Oktober veröffentlicht. (ajf)