Web

 

Atos Origin meldet stagnierenden Umsatz

17.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aufgrund schwacher Nachfrage im Bereich Beratung und Systemintegration erreichte der französische IT-Dienstleister Atos Origin SA im Geschäftsjahr 2002 praktisch kein Wachstum. Die (noch ungeprüften) Jahreseinnahmen betrugen 3,04 Milliarden Euro nach 3,03 Milliarden Euro im Vorjahr, wobei im aktuellen Ergebnis vier Monate Umsatz der in Großbritannien und den Niederlanden übernommenen KPMG Consulting konsolidiert sind.

Stärkstes Geschäftsfeld waren Managed Services mit einem Umsatzplus von 13,3 Prozent auf 1,26 Milliarden Euro. Mit Online-Dienstleistungen setzte Atos Origin sieben Prozent mehr oder 369,9 Millionen Euro um; die Einnahmen aus Systemintegration und Beratung gingen jedoch um 13,8 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro zurück. Geographisch betrachtet legte das Unternehmen in seinen Kernmärkte Frankreich und den Niederlanden mit 7,9 Prozent auf 1,09 Milliarden Euro und 8,4 Prozent auf 864 Millionen Euro am stärksten zu. Im Rest von EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) ging der Umsatz um 14,2 Prozent auf 745,9 Millionen Euro sowie um 28,9 Prozent auf 132,3 Millionen Euro zurück; die Einnahmen im asiatisch-pazfischen Raum blieben mit 63,2 Millionen Euro konstant. (tc)