Web

 

Atos Origin meldet erfolgreiches Disentanglement bei Karstadt

09.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In nur zwölf Wochen Projektlaufzeit habe man rund 70 IT-Anwendungen und Systeme des KarstadtQuelle-Konzerns an die Karstadt Kompakt GmbH ausgelagert, meldet der Dienstleister Atos Origin. Die Karstadt Warenhaus AG hatte zuvor beschlossen, ihre 77 kleineren Häuser mit weniger als 8000 Quadratmetern Verkaufsfläche als strategisches Projekt in die Karstadt Kompakt auszugliedern.

Atos Origin hatte im Oktober vergangenen Jahres Teile des IT-Bereichs von KarstadtQuelle übernommen. Anschließend galt es, zum Jahreswechsel die eigenständigen Systeme für Karstadt Kompakt bereitzustellen. Das so genannte Disentanglement erfolgte in neun Bereichen, darunter Finanzen, Personal, Logistik, Filialanwendungen, CRM/Data Warehouse, zentrale Anwendungen, IT-Infrastuktur sowie Freigabe-Management.

Das 150-köpfige Projekt-Team von Atos-Origin startet nach Angaben des Dienstleisters Mitte November mit der (Neu-)Programmierung der Anwendungen und entsprechenden Funktionstests. Betroffen waren Individualsoftware und SAP-Applikationen auf einem zentralen Mainframe sowie auf Unix- und Windows-Servern. Am 3. Januar konnten die Kompakt-Filialien termingerecht mit der neuen Software loslegen. Warum die Erfolgsmeldung erst jetzt öffentlicht gemacht wird, ist nicht bekannt. (tc)