Web

 

ATI ist trotz Gewinnwarnung zuversichtlich

10.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische Grafikkartenhersteller ATI Technologies warnte davor, dass Umsatz und Gewinn im Ende August abgelaufenen vierten Quartal unter den Erwartungen ausgefallen seien. Als Grund nannte das Unternehmen aus Markham, Ontario, die anhaltend schwache Nachfrage auf dem PC-Markt. ATI rechnet nun damit, bei Einnahmen zwischen 235 und 240 Millionen Dollar ein ausgeglichenes Proforma-Ergebnis oder einen Profit von zwei Cent pro Aktie auszuweisen. Im Juni hatte ATI noch einen Nettogewinn von fünf bis sieben Cent je Anteil in Aussicht gestellt. Die endgültigen Zahlen wollen die Kanadier am 2.Oktober bekanntgeben.

Im laufenden ersten Geschäftsquartal 2003 rechnet ATI dagegen mit einem zweistelligen Umsatzwachstum gegenüber dem vorangegangenen Dreimonatszeitraum. Grund sei die starke Nachfrage nach den neuen Grafikchips der Reihe "Radeon 9700". (mb)