Web

 

Atheros will an die Börse

28.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Wi-Fi-Chiphersteller Atheros Communications hat bei der US-Börsenaufsicht SEC den Gang an die US-Nasdaq beantragt. Nach eigenen Angaben beabsichtigt das Unternehmen aus Sunnyvale, Kalifornien, bei seinem IPO (Initial Public Offering) bis zu 100 Millionen Dollar zu erlösen. Einen Großteil des Geldes will das Spinoff der Universitäten in Stanford und Berkeley zur Tilgung seiner Schulden verwenden. Seit seiner Gründung im Jahr 1998 konnte sich Atheros in drei Finanzierungsrunden insgesamt 98,3 Millionen Dollar Wagniskapital sichern. Zu den führenden Investoren zählen die US-amerikanischen Venture-Capital-Gesellschaften August Capital, Foundation Capital und New Enterprise Associates. Anzahl und Preis der IPO-Aktien stehen noch nicht fest.

In den ersten neun Monaten 2003 steigerte die Company ihre Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als das Dreifache auf knapp 50 Millionen Dollar. Mit 12,9 Millionen Dollar schreibt Atheros aber nach wie vor rote Zahlen. Als Konkurrenten sieht der Chiphersteller unter anderem Intel, Broadcom und Agere Systems. (mb)