Web

 

Atheros packt ein Handy auf einen Chip

21.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der bislang vor allem im WLAN-Markt aktive US-amerikanische Halbleiterhersteller Atheros Communications kündigt heute seinen neuesten Chip "AR1900" an, der alle Funktionen eines Handys auf einem einzigen Stück Silizium integriert.

Allerdings nicht die eines vollwertigen Mobiltelefons - der Chip ist konzipiert für Geräte, die vor allem in Japan und Asien unter der Bezeichung PHS oder PAS (Personal Handyphone System/Personal Access System) bekannt sind. Deren Netze erlauben gewöhnlich kein Roaming außerdem der Heimatstadt.

Dafür sind sie auch günstiger als normale Mobiltelefone - in China beispielsweise kostet ein PAS-Handy weniger als die Hälfte eines konventionellen Geräts. Im Reich der Mitte wurden nach Schätzung von Marktforschern im vergangenen Jahr 30,8 Millionen PAS-Handys verkauft, 90 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Für dieses Jahr werden erneut 70 Prozent Wachstum avisiert.

Atheros gibt an, sein AR1900 übernehme die Funktionen von ansonsten mindestens vier Chips und erlaube es, die Gesamtzahl der Komponenten eines PHS/PAS-Geräts von 400 auf 130 und in der Folge den Preis um rund 30 Prozent zu senken.

Bei universelleren Mobiltelefonen sieht sich Texas Instruments (TI) am weitesten fortgeschritten bei der Entwicklung einer One-Chip-Lösung. In größeren Stückzahlen wollen die Texaner im kommenden Jahr ein solches Produkt anbieten.