Web

 

AT&T will Comcast ausbooten

23.04.1999
54 Milliarden Dollar für Media-One?

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Telco-Gigant AT&T plant eine feindliche Übernahme der Breitband-Company Media-One Group. Das Angebot von AT&T steht bei 54 Milliarden Dollar in bar und damit deutlich über dem des Rivalen Comcast, der erst vor einigen Wochen die Übernahme von Media-One für 48 Milliarden Dollar angekündigt hatte.

AT&T gab seine Pläne gestern kurz nach US-Börsenschluß bekannt, Media-One und Comcast wurden eine Stunde früher informiert. Eine Sprecherin von Media-One erklärte, man prüfe das Angebot, mehr gebe es im Moment nicht zu sagen. Comcast wollte keinen Kommentar abgeben. AT&T-Chef Michael Armstrong will das Angebot allerdings nicht als feindliche Übernahmen verstanden wissen. "Das Geschäft würde uns in unserer Position als US-weiter Player stärken. Media-One sitzt an strategischen Standorten." Sollte der Deal zustande kommen, würden die Kabelnetze von AT&T rund 26,5 Millionen US-Haushalte versorgen, darunter Großstädte wie Boston, Atlanta und Los Angeles. Bereits seit der Ankündigung von Comcast hatte es Spekulationen über einen Gegengebot von AT&T gegeben. Viele Beobachter hatten allerdings angenommen, es fehle schlicht am nötigen Baren. AT&T muß noch immer die Übernahme von Tele-Communications

Inc. (TCI) verdauen, einer Kabel-Company, die im Gegensatz zu Media-One eher in ländlichen Gegenden aktiv ist.