Web

 

AT&T schraubt Umsatzerwartung zurück

03.05.2000
Aktie stürzt um 14,4 Prozent ab

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Carrier AT&T hat seine Umsatzerwartung von acht bis neun Prozent Steigerung in diesem Jahr auf sechs bis sieben Prozent nach unten korrigiert. Das Unternehmen begründete diesen Schritt mit einer Reihe anstehender Akquisitionen sowie Umsatzrückgängen im Consumer- und Business-Bereich. Der operative Profit soll statt der ursprünglich angesetzten 1,89 bis 1,94 Dollar je Aktie lediglich 1,80 bis 1,85 Dollar betragen. Das bedeutet eine Korrektur von fünf Prozent. Die zurückgeschraubten Prognosen überraschten den Markt, der seit dem erfolgreichen Börsengang der AT&T-Mobilfunktochter in der vergangenen Woche positiv gestimmt war. Die AT&T-Aktie gab gestern um 14,4 Prozent nach und notierte zum Börsenschluss bei rund 41 Dollar. Die Anteile der AT&T Wireless Group verloren 8,2 Prozent und schlossen bei rund 32 Dollar.

Aufgrund dieser Nachrichten blieb fast unbeachtet, dass der TK-Konzern mit seinem ersten Quartalsergebnis innerhalb der Wallstreet-Prognosen lag. AT&T verzeichnete einen Nettogewinn von 1,74 Milliarden Dollar oder 54 Cent je Aktie. Das sind 62 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Der operative Profit legte auf 1,75 Milliarden Dollar zu. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Ergebnis bei 1,71 Milliarden Dollar. Der Umsatz des TK-Riesen stieg um zwölf Prozent auf 15,84 Milliarden Dollar.