Web

 

AT&T prüft Windows-Alternativen

06.10.2004

Der US-amerikanische Telecom-Konzern AT&T lässt prüfen, inwieweit sich Linux und Apples Mac OS X als alternative Desktop-Betriebssysteme für die interne IT eignen. Wie ein Sprecher bestätigte, hat CIO Hossein Eslambolchi ein Team in den konzerneigenen Forschungslabors aufgebaut, das die Plattformen hinsichtlich Sicherheit, Zuverlässigkeit und Betriebskosten testen soll. Gegenwärtig setzt AT&T auf mehreren zehntausend Desktop-PCs Windows ein. Eine Entscheidung über die künftige Softwareausstattung soll Ende nächsten Jahres oder Anfang 2006 fallen. Allerdings sei es nicht sehr wahrscheinlich, dass AT&T Windows ersetzen wird, schränkte der Sprecher ein. Microsoft habe viele Probleme mit dem Betriebssystem in Angriff genommen, darunter insbesondere Sicherheitslücken. (wh)