Web

 

@CeBIT: AVM und Elsa bringen neue Lösungen für den Zugang zum Internet

25.02.2000

HANNOVER (ave) - Der mobile Internet-Zugriff ist auf der CeBIT in aller Munde. Doch auch rund um ISDN oder im Bereich Kabeltechnologien bietet die Messe interessante Neuigkeiten. Elsa etwa zeigte ein Bluetooth-ISDN-Modem, AVM hatte als Highlight einen kombinierten ISDN-GSM-Adapter für unterwegs im Gepäck.

ISDN ist nicht tot: Vor allem in Firmen erfreut sich das digitale Übertragungsverfahren bei Fernzugriffen auf das Unternehmensnetz oder der LAN-LAN-Koppelung einer anhaltenden Beliebtheit. Bei den auf der CeBIT vorgestellten neuen Produkten ist zu beobachten, dass die Hersteller großen Wert auf die Integration mit anderen Übertragungsverfahren, etwa für mobile Anwendungen oder Kabeltechnologien, legen.

AVM beispielsweise nutzte die Messe zur Vorstellung des neuen Controllers "M3". Das nicht einmal zigarettenschachtelgroße Gerät integriert einen ISDN- und einen GSM-Adapter. Damit können Geschäftsreisende unterwegs Daten direkt vom Laptop verschicken, ohne dafür extra ein Handy anschließen zu müssen. Die Komponente wird dazu lediglich via Universal Serial Bus (USB) mit dem mobilen Rechner verbunden. Im dritten Quartal dieses Jahres soll der M3 für unter 1000 Mark zu haben sein.

Daneben zeigte AVM einen integrierten PCI-Adapter, der sowohl ISDN- als auch ADSL-Technik unterstützt. Der Controller ist nach Angaben des Herstellers in der Lage, ADSL mit bis zu 8 Mbit/s in Kombination mit ISDN zu bieten. Hohen professionellen Ansprüchen gerecht werden soll die aktive ISDN-Karte "B1 PCI v4.0", die AVM auf der Cebit vorstellte. Die Komponente unterstützt elf Betriebssysteme (darunter neben den gängigen Novell- und Windows-Varianten auch Linux) und soll voll abwärtskompatibel zu älteren Anwendugen und Treibern sein. Ab Ende April ist die B1 zu haben, AVM stellt einen Preis von "deutlich unter 1000 Mark" in Aussicht.

Elsa zeigt auf der Messe einen kombinierten DSL/ISDN-Router, der zum Anschluß von kleinen Unternehmensnetzen oder Filialen an das Internet geeignet ist. Der mit einer kombinierten Ethernet/Fast-Ethernet-Schnittstelle ausgestattete "Lancom DSL/I-10 Office" ist für rund 1300 Mark zu haben.

Das Tor zur breitbandigen Datenübertragung will Elsa mit dem Kabelmodem "Microlink Cable" aufstoßen. Über das Fernsehkabel sollen damit Senderaten von bis zu 10 Mbit/s bei einem Empfangswert von bis zu 43 Mbit/s möglich sein. Der Anschluss an den heimischen PC erfolgt über eine Ethernet-Schnittstelle. Den Preis für das Modem gibt Elsa mit 600 Mark an.

Die CeBIT nutzt der Aachener Hersteller aber auch, um erste auf der Funktechnologie Bluetooth basierende Produkte vorzustellen. "Microlink ISDN Bluetooth" ist ein ISDN-Adapter, der so für die Verbindung zum Client auf Kabel verzichten kann. Dieser benötigt lediglich einen USB-Adapter, die Übertragung der Daten erfolgt dann drahtlos. Da die Hersteller von Bluetooth-Chips derzeit noch mit Problemen zu kämpfen haben, werden diese Produkte erst Ende des Jahre auf den Markt kommen. Elsa rechnet mit einem Preis von etwa 500 Mark für eine Basisstation und einen USB-Adapter.