Asus P735 - erstes UMTS-Phone von AsusTeK

29.01.2007
Asustek hat mit dem P735 ein neues Smartphone vorgestellt. Das neue Modell hat neben vielen anderen Features vor allem die Fähigkeit im UMTS-Netz zu funken. Ansonsten findet sich eine von Windows Mobile 5.0 gewohnte Büro-Professionalität und gute Standard-Komponenten in dem Gerät.

Mit großem Eifer baut Asus seine Produktpalette an Smartphones aus. Nachdem es nach Einführung des P505 Anfang 2005 lange Zeit ruhig wurde, ging es ab März 2006 mit dem P525 und dem P535 fast Schlag auf Schlag. Heute hat Asus sein neuestes Smartphone vorgestellt. Mit dem P735 hat Asus erstmals ein Windows-Mobile-Gerät mit 3G-Funktionalität in seinem Angebot.

Beim ersten Blick auf das 109x59x19 mm große Gerät scheint man das P535 von Asus vor sich zu haben. Tatsächlich finden sich auch nur wenige Unterschiede zwischen den beiden. Der Neue ist mit 143 g etwas leichter geworden. Er beherrscht neben den drei GSM-Frequenzen 900, 1800 und 1900 MHz auch GPRS und UMTS. Deshalb ist, dank VGA-Frontkamera, auch Videotelefonie möglich. Dafür fehlt dem P735 ein GPS-Modul.

Doch ansonsten gleichen sich das P535 und der Neue wie ein Ei dem anderen. Das 2,8-Zoll-Display löst 65.536 Farben mit 240x320 Pixeln auf, die Autofokus-Kamera auf der Rückseite macht Fotos in einer Auflösung von 2 Millionen Pixeln, bei schlechten Lichtverhältnissen auch mit LED-Blitz. Dank speziellem Businesscard-Reader liest sie auch Visitenkarten.

Inhalt dieses Artikels