Grafikkarte

Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5 im Test

19.04.2011
Von Michael Schmelzle
Die Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5 ist für eine Grafikkarte schön leise. Der Test prüft, ob dies zu Lasten der Leistung geht.
Test: Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5
Test: Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5

Die Grafikkarte Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5 deutet im Modellnamen schon an, das der Hersteller ein Metall mit hervorragender Wärmeleitfähigkeit verbaut hat: Der Kühlkörper der Grafikkarte besitzt Kupfer-Wärmeleitrohre. Diese reduzieren besonders effizient die Hitzeentwicklung im Grafikprozessors, so dass der Lüfter mit niedrigen Drehzahlen und damit leise arbeiten kann. Entsprechend geräuscharm agierte das Asus-Modell mit 1,4 Sone unter Last.

Multimedia-Leistung
Die Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5 zeigte eine gute bis sehr gute Multimedia-Leistung. Der Videoprozessor wandelte alle gängigen HD-Videoformate mit hoher Geschwindigkeit für die Wiedergabe auf dem iPhone um. Besonders schnell war die Karte bei VC-1-codierten Dateien mit knapp 13 Sekunden für eine Minute Film. Zudem entlastete der Videoprozessor die CPU beim Decodieren hoch aufgelöster Videos fast vollständig. Lediglich bei Divx-Dateien war die CPU mit 11 Prozent etwas stärker ausgelastet.

GPU-Z: Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5
GPU-Z: Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5
Foto:

Spiele-Leistung
Die Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5 arbeitet mit den Standardtaktraten, die Nvidia für den Geforce GTX 460 vorgegeben hat. Trotzdem ist die Spiele-Leistung unterm Strich noch gut. Bis zu einer Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten erreichte das Asus-Modell flüssige Bildwiederholraten in allen Spieletests. Bei DirectX-11-Spielen wie Dirt 2 lieferte die ENGTX460 sogar bei 2560 x 1600 Bildpunkten noch ruckelfreie 44 Bilder pro Sekunde - und das bei sehr hohen Qualitätseinstellungen. Wie das Spiel Stalker: Call of Pripyat zeigte, kostet die Tesselation-Funktion allerdings zu viel 3D-Leistung, um bei dieser hohen Auflösung wirklich spielbare Bildraten zu erreichen. Hier müssen Sie dann an anderer Stelle die Bildqualität reduzieren, etwa bei der Kantenglättung.

Ausstattung
Die Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5 kommt mit drei digitalen Video-Ausgängen: einmal HDMI und zweimal DVI. Asus legt der Karte einen DVI-zu-VGA- und einen DVI-zu-HDMI-Adapter bei, hinzu kommen zwei Stromadapter für die beiden sechspoligen Buchsen der zusätzlichen Grafikkarten-Stromversorgung. Der weitere Lieferumfang ist so lala und beschränkt sich auf ein Handbuch, eine Installationsanleitung, ein Mauspad, eine CD-Tasche und das Übertaktungs- und Monitoring-Programm Asus SmartDoctor.

Umwelt & Gesundheit
Schon im Leerlauf arbeitete die Asus ENGTX460 DirectCU/2DI/1GD5 mit 0,9 Sone für eine Grafikkarte vergleichsweise leise. Unter Last erhöhte sich der Lärmpegel des Asus-Modells kaum und blieb mit 1,4 Sone auf einem annehmbaren Level. Der Stromverbrauch (gesamte Testplattform!) im Desktop-Modus war mit 119 Watt niedrig und unter Last mit maximal 252 Watt für die gebotene Leistung durchaus zufriedenstellend.

Inhalt dieses Artikels