Toyota Roboter Kirobo

Astronautenroboter holt Weltrekord auf der ISS

Florian Maier beschäftigt sich mit dem Themenbereich IT-Security und schreibt über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C. Daneben ist er für den Facebook- und LinkedIn-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Der von der Toyota Motor Corporation mitentwickelte Roboter Kirobo hat sich auf der Internationalen Raumstation ISS gleich zwei Guiness-Weltrekorde gesichert.

Ende des Jahres 2012 stellten die Toyota Motor Corporation, die japanische Raumfahrtagentur JAXA, die Werbeagentur Dentsu, sowie eine Forschungsgruppe der Universität Tokio ihr Gemeinschafts-Projekt "Kibo Robo" (Kirobo) vor - ein Astronautenroboter. Im August 2013 kommt der 34 Zentimeter kleine Roboter zu seinem ersten Einsatz im All und bricht für 18 Monate in Richtung ISS auf.

Der Astronautenroboter Kirobo war 18 Monate auf der Raumstation ISS stationiert. Nach seiner Rückkehr auf die Erde ist er zweifacher Guiness-Weltrekord-Halter.
Der Astronautenroboter Kirobo war 18 Monate auf der Raumstation ISS stationiert. Nach seiner Rückkehr auf die Erde ist er zweifacher Guiness-Weltrekord-Halter.
Foto: Toyota

Weltrekord: Der Roboter aus dem All

Das Ziel des Roboter-Astronauten-Einsatzes: erste Erkenntnisgewinne über das Zusammenleben von Mensch und Maschine im All. Der japanische Astronaut Koichi Wakata war der Gesprächspartner von Kirobo und konnte eine völlig autonome Konversation mit dem Roboter führen. Möglich wurde dies vor allem durch die komplexe Technik der Spracherkennung, die aus dem Hause Toyota stammt. Die Bestandteile des Systems sind unter anderem eine automatische Spracherkennung, die Fähigkeit zur Verarbeitung der natürlichen Sprache, die Möglichkeit zur Sprachsynthese, verschiedene Telekommunikationsfunktionen, sowie Technologien zur Gesten- und Gesichtserkennung.

Für seine "Verdienste" wurde der Roboter mit zwei "Guiness World Records"-Auszeichnungen geehrt. Kirobo gilt ganz offiziell als "erster Begleitroboter im All" und als "Roboter, der in der größten Höhe (414,2 km über dem Meeresspiegel) eine Konversation geführt hat". Seit dem 11. Februar 2015 ist der japanische Roboter übrigens wieder zurück auf der Erde. Seine ersten Worte nach der Ankunft in seiner Heimat Japan: "Von oben glüht die Erde wie eine blaue LED".