Assessment-Center

Assessment-Center

02.11.2000
Die eigene Persönlichkeit im Härtetest...

„In Ihrer Abteilung ist eine Aufgabe mit einem Arbeitsaufwand von zirka einem Monat zu vergeben, die niemand übernehmen möchte. In Frage dafür kommen Sie und eine Kollegin, die an diesem Tag gerade abwesend ist. Ihnen fällt es nun zu, dies Ihrer Kollegin mitzuteilen und Sie für die unbeliebte Tätigkeit zu begeistern. Wie verhalten Sie sich?“

Solche und ähnliche Konfliktsituationen gilt es in einem Assessment-Center (auch als AC abgekürzt) durchzuspielen. Hinter einem AC verbirgt sich nämlich eine Bewerberauswahl, auf der Bewerber im Hinblick auf eine ausgeschriebene Stelle ihre persönlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen müssen.
Der Auswahl liegt eine sogenannte verhaltensorientierte Methode zugrunde, durch die speziell auf die Anforderungen der Position zugeschnittene, persönliche Fähigkeiten der Bewerber erhoben werden können.
In praktischen Übungen und standardisierten Tests müssen die Teilnehmer daher ihr Können und ihre Qualifikationen vorführen. Dabei werden Sie von erfahrenen Personalern beobachtet und bewertet. Entsprechend der Ergebnisse wird dann eine Auswahlentscheidung getroffen. Meistens erhält jeder Teilnehmer nach Abschluss des AC ein ausführliches Feedback.

Zum Ablauf des AC gehören in der Regel eine Präsentation, Rollenspiele, Fallbeispiele, Persönlichkeits- und Konzentrationstests und ein Interview. Geprüft werden soll Ihr Arbeitsstil und Ihr Organisationstalent. Sehr viel Wert wird auch auf die Feststellung von sozialen Kompetenzen gelegt, also auf Ihre Konfliktfähigkeit und die Art und Weise, wie die jeweiligen Bewerber aufeinander reagieren und miteinander umgehen. Ergänzt werden die Übungen oftmals durch Fragebögen.

Der Vorteil eines solchen Assessment-Center besteht für die Unternehmen darin, dass dort gezeigtes Verhalten in gezielt ausgewählten Situationen beurteilt werden kann, und die Entscheidung über eine Einstellung nicht allein auf einer Bewerbungsmappe und einem Gespräch basiert.
Doch auch für den Teilnehmer bringt dieses Auswahlverfahren positive Aspekte mit sich: Er erhält einen Eindruck über seine Stärken und Schwächen und kann durch die intensive Auseinandersetzung damit diese hervorheben bzw. ihnen entgegenwirken.
Es werden sowohl Einzel- als auch Gruppen-AC veranstaltet, die bis zu drei Tage dauern können. Gruppen-AC werden zumeist eingesetzt für Hochschulabsolventen, während für das höhere Management eher Einzel-Assessments stattfinden.

Erkundigen Sie sich bei einer Einladung zum Assessment-Center nach den wichtigsten Inhalten und der Zielsetzung, damit Sie sich entsprechend vorbereiten können. Fragen Sie auch, ob im Anschluss eine kompetente Rücksprache stattfindet. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, überlegen Sie gut, ob Sie tatsächlich teilnehmen möchten.

Inhalt dieses Artikels