Schwedischer Haftbefehl

Assange stimmt Verhör in London zu

17.04.2015
Im Streit um einen schwedischen Haftbefehl hat Wikileaks-Gründer Julian Assange einem Verhör in der ecuadorianischen Botschaft in London laut einem Medienbericht zugestimmt.

"Wir haben den Anklägern heute eine Bestätigung geschickt", sagte sein Anwalt Thomas Olsson der Zeitung "Dagens Nyheter" danach am Donnerstag. Die schwedischen Staatsanwälte hatten sich lange geweigert, Assange in London zu Vorwürfen der sexuellen Belästigung von zwei Frauen aus dem Jahr 2010 zu befragen.

Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in London (August 2014)
Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in London (August 2014)
Foto: Cancilleria del Ecuador

Auf ein Verhör in Schweden wiederum wollte sich der Australier, der sich seit bald drei Jahren in der Botschaft aufhält, aus Furcht vor einer Auslieferung an die USA aber nicht einlassen. Weil sie unter Zeitdruck stehen, kommen die Schweden nun doch nach London: Einige der Taten, derer Assange verdächtigt wird, verjähren im August. (dpa/tc)